Musiker

Das Stamm-Ensemble

Charli Rothman

Einkäuferin / Supply Planning Specialist Diagnostika und Geschäftsführerin zweier kleiner Familienunternehmen

 

Charli Rothman gründete im Februar 1983 als 18-jährige den „Steinberger Gitarrenkreis“ der Ev. Martin-Luther-Gemeinde Steinberg. Aus diesem ging später das Ensemble „Saitensprung“ hervor. Sie selbst hat im Grundschulalter in der Gemeinde Flötenunterricht genommen, während ihrer Schulzeit in diversen Chören gesungen (Gospelkringel und Kirchenchor der Gemeinde, Schulchöre) und in der Oberstufe Musik als 3. Leistungskurs belegt. Zur Gitarre kam sie ebenfalls durch die Gemeinde, in der sie bei Andreas Heymann in einer Gitarrengruppe Unterricht nahm. Andy animierte sie auch zur Gründung eines eigenen Gitarrenkreises für Anfänger.

Seit sie 15 Jahre alt ist, komponiert Charli auch selbst Lieder und drückt damit ihre Gefühle und Stimmungen aus. Auch für das Ensemble schreibt, vertont und bearbeitet sie immer wieder Stücke.

Durch Einflüsse von Horst Schäfer entdeckte sie ihr Faible für interkulturelle Musik und prägte damit auch die Ausrichtung des Ensembles mit dem Ziel, durch das Medium Musik Brücken zu bauen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion.

Im Jahre 2002 begann sie auch Saz zu spielen und übt mit Hüseyin Fırat als Lehrer und Horst Schäfer immer wieder türkische Lieder auf diesem Instrument ein, so dass ab und an ein Stück des Saz-Trios beim Adventskonzert des Ensembles zu hören ist.

Seit dem Ausscheiden von Stefan Steinheimer aus dem Ensemble hat Charli angefangen, Mandoline zu spielen und begleitet das Ensemble nun auch auf diesem Instrument.

Charli ist eine der Haupt-Sängerinnen des Ensembles „Saitensprung“.

Nicole Becker

 

Nicole ist von Beruf Lehrerin und ein Mitglied der ersten Stunde. 

Seit dem Adventskonzert 2010 tauscht sie die klassische Gitarre erfolgreich auch ab und zu gegen einen E-Bass.

 

Im Moment pausiert sie, um sich mehr der Familie widmen zu können.

Horst Schäfer

Berufsrichter i.R.

 

Horst kam als ehemaliger Gitarrenschüler von Charlotte Rothman zum Ensemble und spielt seit etwa 20 Jahren mit. Er spielt klassische Gitarre, Banjo und die „Racker-Rassel“. Horst war maßgeblich an der Erweiterung des Repertoires um interkulturelles Liedgut, an der Aufnahme außereuropäischer Musikinstrumente ins Ensemble und am interreligiös-musikalischen Brückenbau beteiligt. Dem Ensemble bleibt seine vielfarbige musikweltumspannende Suite aus dem Jahre 2002 in Erinnerung. Er hat Freude am Umgang mit schöpferischen Menschen, am Auffinden und an der Übertragung und Nachdichtung fremdsprachiger Lied-Texte, am Arrangieren und Instrumentieren von Musikstücken, am klassischen mehrstimmigen Saitenspiel, an den unterschiedlichen Klangfarben verschiedener Instrumente und an deren Zusammenspiel, an gelegentlicher kompositorischer Stimm-Ergänzung, und bedauert, nicht früher zum Musizieren gefunden zu haben.

 

 

Dr. Holger Liedtke

 

Holger ist promovierter Diplombiologe und arbeitet freiberuflich in der Arzneimittelentwicklung.Musikalisches:Flog bereits in der Grundschule aus dem Schulchor, was zunächst seine  Überzeugung prägte, nicht singen zu können.

Dennoch frühe Begeisterung für Songwriter und Gitarrenmusik. Im Alter von 17 Jahren ½ Jahr Gitarrenunterricht bei der früheren Musiklehrerin und Schulchorleiterin  „Frau Walter“ in Erlensee. 

Nach anfänglicher autodidaktischer Konzentrierung auf diverse Gitarrensoli (bis vor lauter Gitarre üben die Schulnoten schlechter wurden) auch erste Versuche, zur Gitarre zu singen („halt das Übliche am Lagerfeuer und bei Parties im Bekanntenkreis“). Nach einem Irlandurlaub wurden dann auch mal für kurze Zeit die Nachbarn mit Übungen auf der Tin-Whistle genervt. Während des Biologiestudiums ein paar Stunden Privatunterricht in Klassik- und Flamencogitarre, um die gitarristische Technik zu verbessern und zu erweitern. 

Seit 2001 Mitglied im Kirchenchor der ev. Martin-Luther-Gemeinde in Dietzenbach-Steinberg („man muß einfach singen, um singen zu können“) und kurz darauf auch mitspielen bei Saitensprung. In den folgenden Jahren zunehmend Konzentration auf Begleitinstrumentierung und erste Versuche „Musik für Gitarre zu arrangieren“.Bei Saitensprung ist er mit der Rhythmusgitarre und filigranem Fingerpicking das rythmische Standbein des Ensembles.

Gisela (Gigi) Rosenbusch

 

Die neue Querflötistin im Ensemble seit 2015

 

Hüseyin Firat

Lehrer

 

Hüseyin wuchs in Malatya in der Türkei auf und lernte schon im Vorschulalter das türkische Saiteninstrument Saz zu spielen. Er spielte in türkischen Folklore-Vereinen und trat – im Alter von 20 Jahren – mit dem Folklore-Verein Folk-Tur in Ankara erstmals öffentlich auf. Dort spielte er 5 Jahre lang mit und siedelte dann 1980 in die BRD über.

Hier ist er seither im Schuldienst. Er spielte 9 Jahre lang beim türkischen Folklore-Ensemble Yurdun Sesi mit, unterrichtete 2 Jahre Saz im türkischen Generalkonsulat in Frankfurt a.M. und viele Jahre bei der Volkshochschule des Landkreises Offenbach a.M. Dort lernte ihn Horst im Saz-Unterricht kennen und weckte sein Interesse am Mitspielen im Saitensprung.

Hüseyin ist Pädagoge und Musiker aus Leidenschaft. Er spielt seit 1993 im Saitensprung mit und hat unser Repertoire mit zahllosen Liedern aus der Türkei bereichert. Das kommt seinem Musikverständnis sehr entgegen. Denn für ihn ist Musik eine Brücke zwischen den Menschen, weil die Sprache der Musik Grenzen überschreitet. Die Sprache der Musik versteht jeder. Musik ist für Hüseyin letztlich eine Form von Therapie für Seele und Körper. Ein Leben ohne Musik ist für ihn nicht vorstellbar.

Hüseyin spielt neben Saz auch gerne andere Instrumente wie z.B. Oud, Gitarre, Cümbüs, Darbuka, Cembe und singt in türkischer Sprache.

Bernd Röhricht

 

lernte in jungen Jahren zunächst einige Zeit Akkordeon spielen, begeisterte sich dann aber immer mehr für Rhythmus-Instrumente.  Nach und nach stellte er sich ein Schlagzeug zusammen und brachte sich autodidaktisch das Schlagzeugspielen bei.

Im laufe der Zeit spielte er in verschiedenen Gruppen Tanz- und Unterhaltungsmusik und zuletzt auch einige Jahre bei Hessens ältester (altersmäßig) Rockband „ Die Rollators“ die seinerzeit von HR Maintower gecastet wurde.

 

Später entdeckte er noch seine Liebe für Afrikanische Rhythmen und lernte bei Dr. Joachim Kaiser Djembe spielen.

Eher experimentell und aus Neugier beschäftigte er sich mit einer sehr alten Konzertgitarre die er liebevoll restaurierte, und später kam noch eine E-Gitarre dazu.

 

Letztlich blieb er aber seiner Djembe treu und entdeckte die Gruppe Saitensprung. Erstaunt und begeistert über die Vielseitigkeit der präsentierten Musik aus unterschiedlichen  Ländern ist er seit einem Besuch eines Probetermins fester Bestandteil des Ensembles Saitensprung geworden.

 

Zur Djembe kam kurze Zeit später noch eine selbstgebaute Cajon zum Einsatz..

Begeistert von den irischen Stücken die wir spielten, gesellte sich dann noch eine Bodhran (irische Rahmentrommel) dazu, damit nahm er auch öfter mal an  Irish Music Sessions teil.

 

Unsere Gast-Musiker

Ahmed Ovali

 

Ahmed ist von Beruf Musiklehrer und in der Tat kommen bei ihm die Töne tatsächlich aus dem Kürbis, seiner Kürbisgeige nämlich.

Eva-Maria Handschuch 

 

Leiterin des Flötenspielkreises der Martin Luther Gemeinde Steinberg und bei Irischer Musik die schnellste Whistle östlich von Dublin.

Dr. Hassan Mokhlis

Lehrer

 

Hassan stammt aus Oujda in Marokko. Er hatte bereits im Vorschulalter Spaß am Singen und am Erfinden von Melodien. In Oujda besuchte er 7 Jahre das Musikkonservatorium, wo er klassische Gitarre, die arabische Laute Oud, Mandoline, Violine, Violoncello studierte und autodidaktisch Klavier spielen lernte. Neben dem Unterricht am einzelnen Instrument – meist an der Violine – probte er auch wöchentlich im Ensemble. Dort konnte er nahezu jedes Instrument spielen, das gerade ersetzt werden mußte. Mit 15 Jahren trat er mit diesem Ensemble mehrmals im marokkanischen Fernsehen auf.

1978 siedelte er nach Straßburg/Frankreich über. Neben dem Sprachstudium gründete er dort das Ensemble Tylal, mit dem er 6 Jahre lang in Paris und in vielen Landesteilen Frankreichs auftrat. 1980 zeichnete das ZDF einen Auftritt von Tylal auf.

1986 zog er nach Deutschland weiter und ist hier seitdem im Schuldienst. Über eine Bildungsreise nach Marokko 1996 lernte ihn Horst kennen und warb ihn für das Ensemble Saitensprung. Hassan bereichert das Repertoire des Saitensprung’s immer wieder mit arabischen und andalusischen Liedern. Er griff seine Kompositionstätigkeit wieder auf und stellte 2003 in Eigenregie und im eigenen Atelier eine CD mit dem Titel „Nostalgie“ her. Parallel dazu spielte er in Frankfurt a.M. mit einem Ensemble aus Musikern verschiedener Kulturen und Nationalitäten die CD „Kifkif“ ein. Das HR-Fernsehen berichtete mehrmals darüber.

Hassan spielt Oud und Percussionsinstrumente und singt in arabischer Sprache. Er kann sich ohne Musik nicht denken und nicht fühlen. In der Musik findet er den kürzesten Weg zu sich selbst.

Tamer Cavus

 Percussionist bei den Saitenspringern, der vor allem die orientalischen Stücke begleitet, wenn Bernd mal nicht dabei sein kann. Manchmal spielen die beiden auch gemeinsam und geben dem Ensemble den richtigen Rythmus vor.

Ehemalige Mitglieder

Stefan Steinheimer

Jahrgang 1960, Beruf Dipl. Ing. Maschinenbau

 

Musikalischer Hintergrund:

Akkordeonunterricht in Dietzenbacher Vereinen („ab so ca. im Alter von 8 Jahren oder so“) mit langjähriger Orchestererfahrung und Leitung kleinerer Ensembles. Mit der Zeit kamen – meist autodidaktisch - folgende Instrumente hinzu: Gitarre, Querflöte, Bluesmundharmonika, Mandoline, Klarinette.

 

Kleinere private Projekte im Bereich Blues und Folk mit Bekannten („ Nix Wildes, man hat ja noch einen Job. Interessanterweise sind das auch meist immer Lehrer, mit denen man spielt; Ingenieure scheinen seltener einen Draht zum Musikmachen zu haben, es gibt aber auch Ausnahmen“).

 

Musikalische Hauptinteressen: Alles was gut irisch folkig oder bluesig und jazzig ist („Ich steh’ auf Jazzakkorden“).

Eigenkompositionen meist als hessischer Mundartblues („An der ersten CD arbeite ich noch“).

 

Beim Saitensprung seit Sommer 2007 („Meine Frau sagte, das könne mir Spaß machen; stimmt auch, da dies u.a. meinen musikalischen Horizont gerade im Bereich türkischer Musik doch sehr erweitert hat“).

 

Beim Saitensprung neben der musikalischen Mitarbeit auch für die Technik zuständig („Ingenieur und so…“).

Dr. Dörte Siedentopf

 

Dörte, Ärztin im Ruhestand, spielt schon lange Jahre Querflöte im Ensemble und ist mit diesem Instrument auch auf den CDs ´Cantara´, ´Musikalische Reise´ und 'Reicht Euch die Hände' zu hören. Sie ist Ende 2015 nach Berlin umgezogen.